Bezirkegruene.at
Navigation:
am 14. Dezember 2016

Mehr S-Bahn für Wels!

Walter Teubl - S-Bahn-Netz soll nicht in Wels enden Seit Umstellung auf den Winterfahrplan 2016/17 gibt es auch in Oberösterreich eine S-Bahn. Für Wels ergibt sich daraus aber keine größere Veränderung, da lediglich die bisherigen Regionalzüge im Stundentakt zur S-Bahn erklärt wurden. Die Linie S2 endet in Wels.

Aus Welser Sicht wäre es besonders wichtig, dass die S-Bahn-Struktur nicht in Wels endet, sondern auf allen bestehenden Bahnlinien weitergeführt wird, wie es die Grünen verweisen dabei auf ihre Konzepte, die bis ins Jahr 2006 zurückreichen.

Wels soll zweiter S-Bahn-Knoten werden

Die S2 sollte mindestens bis Lambach, besser noch bis Attnang-Puchheim verlängert werden. Die Einbindung der Passauer Bahn und der Almtalbahn würden Wels zu einem zweiten Knoten in diesem Netz machen, wie es auch der Größe der Stadt entsprechen würde. Auf der Passauer Strecke sollten die Züge bis Grieskirchen und auf der Almtalbahnstrecke bis Grünau im Almtal fahren. Von den Haltestellen Wels Lokalbahn und Wels Messe würden damit für Wels neue Direktverbindungen nach Linz ermöglicht.

Zusätzliche Haltestellen im Stadtgebiet

Eine alte Forderung in diesem Zusammenhang ist auch die Errichtung neuer Haltestellen im Welser Stadtgebiet. Wir schlagen vor, dass weitere Haltestellen im Stadtbereich errichtet werden. In Wels-West würde sich der Standort Eurospar Gartenstadt anbieten, in Wels-Nord eine zusätzliche Haltestelle im neuen Siedlungsgebiet Laahen. Erst damit würde Wels wirklich von der S-Bahn profitieren.

Diese Vorschläge sind uralte Grüne Forderungen, 2008 haben sich Stadtpolitiker aller Parteien begeistert gezeigt, 2014 hat LR Entholzer zugesagt, die Vorschläge zu prüfen. Geschehen ist seither nichts dergleichen. 

Wir brauchen Dich! - Jetzt Mitglied werden!